Die CitroŽn Typengalerie
Andre CitroŽn, geboren am 5. Februar 1878 als Sohn eines aus Amsterdam stammenden Diamantenhändler. Mit 22 schließt er ein Studium an der Ecole Polytechnique ab. In Polen entdeckt er winkelverzahnte Zahnräder, aus dessen Form das Firmensignet, das Heute noch bestand hat, entstand. Während des 1. Weltkrieges stellte Andre Citroen Waffen am Quai de Javel her. Auch in der Produktion von Nähmaschienen übt er sich, leider erfolglos.

Nach einem Besuch bei Henry Ford in den USA fängt Citroen 1919 mit der Automobilproduktion an und führt das Fließband in Europa ein.

Am 3. July 1935 stirbt Andre Citroen.

Der erste Citroen

Modell A von 1919

Modell C 4 F von 1931
Modell 7 A von 1934 Dieses Auto hatte als erstes Frontantrieb in Europa.
Modell 11 CV von 1934
1947 fängt Citroen an Transporter zu bauen. Hier der Prototyp " Le Tupe" oder auch als HY bekannt. Der in fast unveränderter Form noch bis 1980 gebaut wurde. Fahrwerk und Motor stammen vom 11 CV.
Das wohl berühmteste Auto von Citroen. Die DS19 von 1955 mit Hydropneumatischer Federung
Das Hydropneumatische System von Citroen.
1948 kommt der 2 CV in Serie, von dem schon vor dem Krieg 250 Stück gebaut wurden. Diese sollten aber nicht den Deutschen in die Hände fallen und wurden vernichtet. Heute, 11 Jahre nach Produktionsstop, wird dieses Auto zum 2. mal populär.
1960 bekommt die Ente eine neue Motorhaube und wirkt dadurch schon sehr modern. Die Motorleistung steigt von Produktionsbeginn 1948 bis zum Ende 1990 von 9PS auf 28 PS.
1967 kommt die Dyane dazu. Sie soll die Luxusversion des 2 CV darstellen und ablösen, wird aber von den eingefleischten Entenfahren nicht sonderlich angenommen und somit wird die Ente weitergebaut.
1967 bekommt die DS eine neue Front. Die inneren Scheinwerfer sind mit der Lenkung verbunden und schwenken in Kurven mit. Ein modernes Armaturenbrett mit Rundinstrumenten wird eingesetzt.
1974 löst der Citroen CX die DS, die noch bis 1975 mit einer Gesamtstückzahl von 1.330.755 gebaut wurde, ab.
Der Citroen Ami 8 kam im Jahr 1969
Citroen Ami 6 von 1961 mit seinem markanten Design und der schräg gestellten Heckscheibe.
Der Citroen SM

Das Sportcoupe auf Basis der DS mit einem Triebwerk von Maserati. Die mitlenkenden Scheinwerfer, hinter der Glasfront, wurden nicht wie bei der DS über Seilzüge sondern über die Hydraulik gesteuert. Er wurde von 1970 bis 1975 gebaut.

1986 betrieb Citroen bei dem CX Modellpflege. Der CX Serie 2 bekam Kunststoffstoßstangen und das futuristisch wirkende Armaturenbrett mit Lupentacho wurde durch moderne Rundinstrumente getauscht.
Der GS wurde ab 1970 produziert. Später, nach einer Modifizierung, bezeichnete man ihn als GSA.
1976 wurde der LN und ab 1978 der LNA gebaut. Diese waren baugleich mit Peugot. Produktionsende war 1986.
1982 wird der BX 14 vorgestellt. Dieser Wagen bekommt wie der DS und der CX das Hydraulische Fahrwerk.
Citroen Visa. Er wurde von 1978 - 88 gebaut.
Die BX Serie 2 wurde 1986 vorgestellt. Der BX wurde auch als 4x4 Version gebaut. Seine Bauzeit endete 1994
Von 1981 - 96 wurde der AX Produziert. Ihn gab es wie den BX auch als 4x4. Zweitürig und viertürig, mit Benzin und Dieselmotoren. Ebenso gab es ihn als AX Sport und AX GTI.
Der XM kam 1989 auf den Markt. Er diente als CX Nachfolger in der Oberklasse. Natürlich auch mit dem Hydropneumatischen Fahrwerk und als Break. 1995 wurde der XM nochmal überarbeitet.
Der ZX stellte die untere Mittelklasse dar. Seine Produktionszeit war von 1991 bis1997
Viele halten den Xantia als BX Nachfolger.der Xantia wird seit 1993 gebaut.1995 bekommt er das Hydroaktiv 2 Fahrwerk mit Kurvenneigungsausgleich. Auch wurde eine ZF Viergangautomatik angeboten. Ebenso wie den ZX gab es auch den Xantia in der Break Version.
Der Saxo gilt als AX Nachfolger und wird seit 1996 gebaut. Als Zweitürer und Viertürer. Als 1.6 I und die ganz sportliche Version SVX.
Endlich hat Citroen auch einen Van. Der Evasion ist baugleich mit dem Peugeot 806 und dem Fiat. Ihn gibt es seit 1996. Der Berlingo ist baugleich mit dem Peugeot Partner.
Xsara und Xsara Picasso. Den Xsara gibt es seit 1997 und den Xsara Picasso seit 2000. Ein Minivan zum verlieben.
Seit Sommer 2001 gibt es das neue Flaggschiff von Citroen. Der C5 ist auch als Break zu bekommen. Voll mit modernster und richtungsweisender Technik.
Der Citroën C3 soll der Nachfolger der legendären Ente sein.
Der Citron Pluriel ist ein Multitalent. Er ist Limousine, Roadster, Cabrio u. Pick Up. Ihn gibt es seit Frühjahr 2003.
Citroen C2. Der neue Stadtflitzer
Und was bringt und die Zukunft?
Der C 6. Wird das die neue Citroen Limousine ?
C - Crosser
Citroen Osmose
Hoffentlich wird man einige der Konzeptcars auch irgend wann einmal auf der Straße sehen.
Hauptseite

© Fülling 07/2001 letztes Update 13.12.03